Domani also das erste Heimspiel gegen die Ticino Rockets. Phanty sehr gespannt was wir da Nettes zu sehen bekommen, zumal das Spiel am Sonnabend in der nahezu ausverkauften Pista di Giacchio so‘n bisschen ein krummes Ding war, System „mit angezogener Handbremse losfahren und sich wundern wieso es quietscht und rattert“. Egal, morgen gibt’s hoffentlich einen richtigen Playoffschlager, zumal die beiden Teams wie wir wissen deutlich mehr zu bieten haben. Zumindest beim EHC bin ich mir da ziemlich sicher, ob die Rockets hingegen bereits all ihr Brennstoff verbraucht und auf dem Reservetriebwerk laufen, weiss man nicht so recht, müsste man sie fragen, bloss versteht Phanty so oder so kein Tessinerisch.

Horber Biasca

Siggs wias wett, morgen muss der Ausgleich her, sonst wird’s ganz eng. Was seitens des EHC Chur unbedingt geschaut werden muss, damit es mit dem Ausgleich klappt:

  • a) Ein Ersatz für Stojan in der Hinterhand halten, falls ihm ähnliches Ungemach passiert, wie seinem Konterpart aus Biasca (was wir natürlich nicht hoffen)
  • b) Marco Prugger (oder Gianreto Peer, oder im Notfall halt Andy Grothenn – den „alten Selbstdarsteller“) auf Pikett setzen
  • c) Hintertorkameras montieren, damit man zweifelhafte Pfostenschüsse, Torraumoffsides und ähnliches Ungemach überwachen kann (selbstverständlich nur pro Chur, andernfalls hat die Kamera grad ein bisschen spinnen getan…)
  • d) Die Spielerbank irgendwie vor querfliegenden Pucks schützen (war ja gemein gefährlich Samstag, zum Glück gibt’s bei uns keine Lampen, welche runterfallen können)
  • e) Eine andere Sache unterbinden die Phanty hier aus Diskretionsgründen nicht schreiben darf
  • f) Und das einfachste Mittel: dem Gregory Christen den Bart schneiden, ist ja furchteinflössend sowas…

Danach sollte es eigentlich klappen. Auf geht’s!

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel