Am Mittwoch, 2. November 2016, trifft unser EHC auswärts auf den 2. Ligisten HC Ascona. Endlich mal wieder über den San Bernardino. Endlich mal wieder ein Spiel unter freiem Himmel! Endlich wieder Europapokal!

HC ASCONA – EHC CHUR
MITTWOCH 20:00
STADIO GIUSEPPE MEAZZA, ASCONA

Ascona. Was assoziiert man mit Ascona? Der Chronist als erstes das gleichnamige Opel-Modell, weil sein Vater früher so einen fuhr. Direkt danach aber natürlich die wunderschöne Stadt am Lago Maggiore, in der es sich herrlich flanieren lässt und in der man sich in einem gemütlichen Restaurant am See Pasta, Pizza oder ein Gelato gönnen sollte. Mist, jetzt hab ich Fernweh. Und Hunger.

Dann gibt’s da aber noch den HC Ascona. Nach 7 Jahren Herumdümpeln in der 3. Liga konnte sich der Verein Ende letzter Saison den Aufstieg in die 2. Liga sichern. Dort stehen sie nach 5 gespielten Runden mit ebensovielen Niederlagen und einem Torverhältnis von 13:30  als Schlusslicht am Tabellenende. Ein Blick auf den letzten Spielbericht gegen die zweite Mannschaft des EV Zug lässt übles erahnen: Diverse Strafen u.a. wegen Ellbogenchecks, hohen Stöcken und einem Check gegen den Kopf. Es scheint uns also typisch rustikales Tessiner-Eishockey zu erwarten.

fotob1Beim Blick aufs Kader der Tessiner erblickt man einen alten Bekannten: Grégory Christen wollte sich das Abenteuer mit Biasca in der NLB nicht mehr antun und spielt jetzt 2. Liga. Langjährige Besucher der EHC-Spiele wissen, dass sich Grégory gerne auf Mätzchen mit den Churer Fans einlässt (sie dann aber auch gerne für ihre Schmährufe mit Toren bestraft). Das wird ein Spass!

Als Kult-Spieler in der Historie des HC Ascona wird übrigens u.a. Theo Wittmann aufgeführt. Unsere legendäre Nr. 44 spielte zum Abschluss seiner Karriere während zwei Saisons noch 8 Spiele in Ascona und erzielte 17 Skorerpunkte. Er steht damit aber im Schatten des absoluten HC Ascona-Urgesteins Paolo Angeloni, welcher in 391 Spielen unglaubliche 691 Punkte sammelte, davon 418 Tore! Meine Damen und Herren, Paolo Angeloni !!! Wer kennt ihn nicht?

Damit jetzt aber genug der Vergangenheitsbewältigung und der Historie unseres Gegners. Ein Blick auf unseren EHC.

Licht und Schatten gaben sich in den letzten Spielen die Klinke in die Hand. Erbärmlichen Auftritten gegen Schwanzclubs folgten tolle Leistungen gegen Spitzenteams. Einschläfernden Dritteln folgten Galas. Chancentode wurden zu eiskalten Snipern und umgekehrt. Aus stolpernden Verteidigern wurden mächtige Felsen in der Brandung. Und umgekehrt. Wundertüte EHC. Gwöhnlich sind anderi.

Aus Rücksicht auf Umwelt und Anwohner führen die Churer Fans ans Spiel KEINEN Heli-Flug durch. Ihr müsst euch also selber organisieren. Wer den beschwerlichen Weg durch tiefe Schluchten und über schneebedeckte Pässe nicht mitmachen will, dem sei wärmstens unser ehc-radio empfohlen, welches um 20:10 Uhr live auf Sendung geht, sofern unsere beiden Engelszungen denn Strom und Netz im offenen Stadion finden. Alle weiteren Details findet ihr hier

Prognose:

Der EHC nimmt dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter, wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt mit 2:10.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel