Dario Horber spielt nun bereits seine fünfte Saison beim EHC Chur. Der routinierte Stürmer ist zu einer wichtigen Teamstütze geworden und fühlt sich in Graubündens Metropole pudelwohl. Was Horber zur laufenden Saison meint, welche Highlights er mit dem EHC erleben durfte und mit welchem Mitspieler er am Jasstisch für Furore sorgt, lest ihr im folgenden Interview:

ehcfans.ch: Dario, gut zwei Drittel der Qualifikation sind gespielt, der EHC hält sich zielgetreu in den Top 4. Zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Dario Horber: Wenn ich auf die Tabelle schaue, sieht das Ganze nicht so schlecht aus! Jedoch ist die Liga sehr ausgeglichen und die Abstände derart gering, das weiter alles offen ist. Wir sind aber auf dem richtigen Weg und ich sehe der letzten Qualifikationsrunde sehr zuversichtlich entgegen.

Grossartige Auftritte wie gegen Arosa und Dübendorf wechseln sich mit weniger guten Outings wie gegen Wil oder Weinfelden ab. Wie lassen sich deiner Meinung nach diese Leistungsschwankungen der gesamten Mannschaft erklären?
Da sprichst du wohl unsere grösste Schwäche an. In dieser Spielzeit mangelt es uns definitiv an der Konstanz. Irgendwie haben wir dies bis dato noch nicht so wirklich in den Griff bekommen. Aber auch diese Baustelle werden wir in den Griff bekommen. Trotzdem ist es schön zu wissen, dass wir gegen absolut jeden Gegner in dieser Liga bestehen können. Dies macht sicherlich Mut für die kommenden Aufgaben.

Neben deiner mannschaftsdienlichen Spielweise bist du aktuell auch fünftbester Scorer deines Teams. Wie bist du mit deiner persönlichen Saison zufrieden?
Nach einer sehr durchzogenen Vorbereitung und einem harzigen Saisonstart läuft es nun wesentlich besser. Der Trainer schenkt mir viel Vertrauen und Eiszeit, was natürlich das Selbstvertrauen stärkt. Jedoch ist weiterhin viel Luft nach oben. Ich will meine Leistungen in dem letzten Drittel der Qualifikation und in den Play Offs nochmals klar steigern und so dem Team so gut wie möglich helfen.

Bereits 2008 bist du für eine Spielzeit zum EHC gekommen, nach einigen Jahren bei den Pikes erfolgte 2013 die Rückkehr nach Chur. Horber und der rote Steinbock, eine spezielle Beziehung?
Ich habe mich schon damals sehr wohl gefühlt beim EHC. Könnte ich die Uhr zurückdrehen, hätte ich dem EHC auch nach der Abstiegssaison treu bleiben sollen, auch wenn ich in Romanshorn eine schöne Zeit hatte. Ich fühle mich einfach super aufgehoben in dieser Mannschaft und habe da viele Freunde gewonnen.

Du hast mittlerweile doch auch bereits recht viel beim EHC Chur erlebt. Kannst du hieraus ein einzelnes Highlight herauspicken? Und gab es auch etwas, worauf du liebend gerne verzichtet hättest?
Was stets in Erinnerung bleiben wird, ist sicherlich das Halbfinale gegen Dübendorf (März 2015), welches wir überraschend 3:0 gewannen. Auch der Derbysieg (Januar 2016) nach einem 5:0 Rückstand und die anschliessende Bahnfahrt nach Chur waren legendär. Da würde es noch viele weitere Highlights zum Aufzählen geben

Und ein Blick in die Zukunft, der EHC Chur ist auf dem Weg in die Swiss Regio League, welche nächstes Jahr beginnen soll. Wie stehst du dazu und sehen wir dich auch nächste Saison beim EHC?
Nachdem ich meinen Lebensmittelpunkt nach Chur verlegt habe, wollte ich eigentlich meine Karriere auch da beenden. Wie gesagt fühle ich mich hier Zuhause. Mit der Swiss Regio League gibt es sicherlich Veränderungen und das ganze muss, wenn alles fix ist, analysiert werden. Dafür ist es aber nicht der richtige Zeitpunkt. Zuerst muss die Leistung in dieser Saison stimmen, damit der Aufstieg überhaupt zustande kommt. Ich sehe dem Ganzen gelassen entgegen.

Du gibst als Hobbys Musik, Fussball und Jassen an. Hast du neben Familie (Horber wurde in diesem Jahr Vater einer Tochter, Anm. ehcfans), dem Eishockey und dem Beruf überhaupt noch Zeit für Hobbys? Und welcher Mitspieler beim EHC ist der schlechteste Jasser ;-)?
Im Winter bleibt da wirklich nicht gross Zeit für Hobbys. Die Zeit, die mir bleibt, verbringe ich am liebsten mit meiner Familie. Es bereitet mir grosse Freude der kleinen Lynn beim Aufwachsen zuzusehen. Auch macht es Spass, wenn die ganze Familie den Spielen im Hallenstadion beiwohnt.
Die Verhältnisse im Jassen sind relativ deutlich. Das Duo John/Holenstein zieht fast immer den kürzeren gegen Engler/Horber;)

Zum Schluss wie immer noch einige Stichworte, was fällt dir spontan hierzu ein:

EHC Chur
Corns, eifach gail

ehcfans.ch
Immer top informiert. Echt coole Page. Da lese ich die Spielberichte.

Deine Nummer 53
Geburtsjahr meines Vaters (ist auch immer mit dabei)

Eishockey – Vorbild
Mega-Mäni

Besten Dank an Dario Horber für dieses interessante Interview!

Anmerkung ehcfans: die Umfrage anfangs Saison hat ergeben, dass die Leser diese Interviews mit den Spielern sehr gerne lesen und hierin auch etwas mehr von unseren Spielern erfahren wollen. Wir versuchen, dem hiermit Rechnung zu tragen. Wenn ihr Wünsche, Ideen und vielleicht sogar passende Fragen für kommende Interviews habt, könnt ihr uns unter kontakt@ehcfans.ch erreichen.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .