Claudio Engler ist seit seiner Rückkehr zum EHC Chur im Jahre 2011 unumstrittener Stammspieler und Leistungsträger. Was der Verteidiger mit Offensivdrang über die bisherige Saison meint, auf wen er gerne in den Playoffs treffen würde und was er über die Swiss Regio League denkt, erfahrt ihr im folgenden Interview.

ehcfans.ch: Der EHC steht kurz vor Qualifikationsende auf Rang zwei der Tabelle, hat sich in Seewen fix für die SRL qualifiziert und hat das Heimrecht für die Playoffs auch bereits auf sicher, da kann niemand meckern. Bist auch du zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf?
Claudio Engler: Ja, mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich zufrieden. Wir haben uns während der Meisterschaft konsequent gesteigert und spielen mittlerweile auch viel konstanter als zu Beginn. Aus meiner Sicht können die Playoffs kommen. Gerade das Seewen Spiel hatte reichlich Playoff-Charakter. Unsere Mannschaft hat da gezeigt dass wir bereit sind zu kämpfen und haben so das Spiel noch verdient gewonnen. Nun gilt es mit der gleichen Einstellung in die letzten beiden Meisterschaftsspiele zu gehen damit wir die nötigen Punkte holen um den zweiten Tabellenrang zu halten.

Einige Fakten: 21 Spiele, 5 Tore, 10 Assists, 22 Strafminuten, Partner von Patric Schwab im ersten Churer Verteidigungspaar, eine mehrwöchige Verletzungsabsenz im Herbst. Wie schätzt du deine bisherige Saison ein und ist die Verletzung kein Problem mehr?
Die Saison startete für mich denkbar schlecht. Nach dem ersten Vorbereitungsspiel fiel ich aufgrund einer Schulterverletzung für längere Zeit aus. Dadurch verpasste ich die komplette Vorbereitung und auch für die ersten Meisterschaftsspiele musste ich passen. Anfangs fehlte bestimmt noch der Rhythmus. Ich konnte mich jedoch stets auf Patric Schwab verlassen der mir ab und zu den Ar*** gerettet hat als es bei mir noch nicht so passte ;-)
Im Grossen und Ganzen bin ich mit meiner bisherigen Saison zufrieden. Natürlich ist da noch Luft nach oben, hoffe daher in den Playoffs nochmals einen Schritt zu machen und somit der Mannschaft helfen zu können unser Ziel zu erreichen.

Du sprichst es an, bald stehen die Playoffs an, Chur geniesst in der ersten Runde bereits sicher Heimrecht. Gibt es einen Wunschgegner oder vielleicht auch jemanden, den ihr lieber umgehen wollt?
Wir können gegen jeden Gegner bestehen, es gibt niemanden dem wir aus dem Weg gehen wollen. Wenn ich jedoch die Wahl hätte dann würde ich gerne mit dem Arosa-Bähnli an das Auswärtsspiel anreisen…

Blicken wir noch ein wenig zurück: du bist nach Wanderjahren in Davos (Sportgymnasium), Lenzerheide, den Pikes und Herisau 2011 nach Chur zurückgekehrt und hast mittlerweile doch auch bereits recht viel beim EHC erlebt. Kannst du hieraus ein Highlight herauspicken?
Da gab es einige Highlights an die ich mich immer erinnern werde. Sportlich waren es sicher die Derbys gegen Arosa (speziell der Derbysieg nach 0:5 Rückstand), die Playoff-Serie gegen Dübendorf mit dem anschliessenden Finale gegen Winti. Auch das Cup-Spiel gegen den ZSC gehört definitiv zu den Highlights. Neben dem Eis gab es da ebenfalls den einen oder anderen Mannschaftsabend der mit stets in Erinnerung bleiben wird, da gehe ich jedoch besser nicht weiter ins Detail…. ;-).

Und ein Blick in die Zukunft, der EHC Chur spielt nächste Saison in der Swiss Regio League. Wie stehst du dazu und sehen wir dich auch nächste Saison beim EHC?
Ob die Swiss Regio League die Richtige Entscheidung des Verbands ist wird die Zukunft zeigen. Sicherlich war es für den EHC Chur die richtige Entscheidung sich für die Swiss Regio League zu melden und ich bin froh haben wir uns auch sportlich dafür qualifiziert. Grundsätzlich würde ich auch weiterhin gerne für den EHC Chur spielen. Jedoch stehen da noch ein paar Fragezeichen im Raum. So oder so will ich mich jetzt auf die aktuelle Saison konzentrieren. Wir haben noch grosse Ziele und diese stehen zurzeit klar im Vordergrund. Alles andere wird man dann sehen…

Neben der Arbeit und dem Eishockey, bleibt da noch etwas Zeit für Hobbys, und wenn ja, womit beschäftigst du dich in der Freizeit gerne?
Neben der Arbeit und dem Eishockey bleibt da nicht wirklich viel Zeit für andere Hobbys. Die Freizeit die ich da noch habe verbringe ich am liebsten mit meiner Freundin und der Familie.

Dann wissen wir seit dem Interview mit Dario Horber, dass ihr beim Jassen gemeinsam ein fast unschlagbares Team gegen Andi John und Manuel Holenstein bildet. Möchtest du diese Horber’sche Aussage noch ergänzen?
Ich denke Dario hat es sehr gut auf den Punkt gebracht. Beim Jassen sehen ausnahmsweise beide vom Duo John/Holenstein alt aus! (sorry Landzki ;-)

Und zum Schluss wie immer noch einige Stichworte, was fällt dir spontan hierzu ein:

EHC Chur
Gerry Schneller Hockeygott

ehcfans.ch
Coole Seite, immer aktuell und teils besser über das Geschehen der 1. Mannschaft informiert als ich selbst.
Für den EHC Chur wirklich eine fantastische Sache solche Leute im und um den Verein zu haben.

Deine Nummer 13
Die Nummer 13 war stets meine Nummer als ich bei den Nachwuchsmannschaften des EHC Chur spielte. Natürlich war mir bei der Rückkehr von Dani Peer klar wem diese Nummer beim EHC wirklich gehört. Glücklicherweise verzichtete Dani auf diesen Anspruch und so konnte ich weiter mit meiner Lieblingsnummer spielen ;-).

Eishockey – Vorbild
Livio Roner

Claudio, besten Dank für dieses Interview!

 

Das “Youth Team” (Stammclub) von Claudio Engler ist übrigens natürlich der EHC Chur und nicht wie auf eliteprospects angegeben der SC Rheintal.
Engler dazu: “Mein Stammclub und Herzensclub ist definitiv der EHC Chur!”

Anmerkung: Die Umfrage anfangs Saison hat ergeben, dass die Leser diese Interviews mit den Spielern sehr gerne lesen und hierin auch etwas mehr von unseren Spielern erfahren wollen. Wir versuchen, dem hiermit Rechnung zu tragen. Wenn ihr Wünsche, Ideen und vielleicht sogar passende Fragen für kommende Interviews habt, könnt ihr uns unter kontakt@ehcfans.ch erreichen.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel