EHC Chur – EHC Wetzikon 2:3
Tore für Chur: Däscher, Sieber
Zuschauer: 1043

Es hat nicht sein sollen. Der EHC Chur verliert das Entscheidungsspiel gegen den EHC Wetzikon mit 2:3 Toren und scheidet somit bereits in den Viertelsfinals aus. Die Zürcher holten zwei Mal einen Rückstand auf und entschieden die Partie mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss.

Der EHC verlor die Serie jedoch nicht in diesem Spiel, gestern Abend haben sich die Jungs nicht sonderlich viel vorzuwerfen, einzig den grossen Torchancen von Livio Roner, Manuel Holenstein und Lukas Sieber sowie dem Pfostenschuss von Dario Gruber muss nachgetrauert werden. Demgegenüber brannte es auch desöftern lichterloh vor unserem Tor, unter anderem kratzte Lars Arpagaus eine Scheibe von der Linie, als Lele Sarkis bereits geschlagen war.

Die Churer Tore erzielten Jann Däscher nach herrlicher Vorarbeit von Manuel Holenstein sowie Lukas Sieber im Powerplay. Die drei Gegentore fielen alle nach dem selben Muster, sprich verdeckte und / oder platzierte Weitschüsse. Ansonsten stand unsere Abwehr gestern solide, vor allem die blaue Linie wurde gut verteidigt.

Nichsdestotrotz hat – wenn wir die Leistungen in allen fünf Spielen beiziehen – die spielerisch bessere Mannschaft den Einzug in das Halbfinale geschafft, und das war aus unserer Sicht leider Wetzikon. Gratulation an dieser Stelle ins Zürcher Oberland.

 

Kopf hoch, Jungs, nächstes Jahr greifen wir wieder an!

Zu allen Spielfotos geht es HIER.

Die drei besten Churer:
*** Manuel Holenstein
** Dani Peer
* Jann Däscher

Vorankündigung: ehcfans.ch wird in den kommenden Tagen einen Saisonrückblick veröffentlichen. Wir bitten um etwas Geduld.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel