Ein Coup in den Transfertätigkeiten dürfte für Viele die Rückkehr Simon Scherrers zum EHC Chur sein. Der Flügelstürmer kehrt nach einem Jahr Pause (Weltreise) in Graubündens Metropole zurück.

„Scherri“ wurde in seinen dreieinhalb Jahren beim EHC schnell zum Publikumsliebling, insbesondere bleiben seine Einsätze im Sturm mit Spezi Yannick Bucher und Pierino Bigliel (der als Center seine beiden extrem offensiv eingestellten Flügel defensiv absicherte) in Erinnerung.


Wir haben aus unseren Beiträgen einige Müsterchen ausgesucht, welche das Wirken von Simon Scherrer beim EHC dokumentieren sollen.

…Der Vorkämpfer holte sich in vier Saisons mit dem EHC nicht nur unzählige blaue Flecken, sondern sammelte auch 87 Scorerpunkte.

Die drei besten Churer:
*** Simon Scherrer
…keine Seltenheit

Zu einem vom Phantom fingierten Turnier in Österreich: Simon Scherrer (Chur; mit der Plexitaktik den EHC im Turnier gehalten und mit dem 2:0 gegen Lustenau den Sieg gesichert – kann man eigentlich noch mehr Einfluss auf ein Turnier haben??)

Aus einem Spielbericht: Die Uhr zeigte noch rund 3 Minuten an, als Simon Scherrer einen Pass von Yannik Bucher über die Schulter von Beltrametti ins Tor beförderte. Kollektives Ausrasten auf der Tribüne und auf dem Eis….

„Scherri“ ist somit zum wiederholten Male von den Churer Anhängern zum SdM gewählt worden, ein weiteres Indiz, wie wichtig er für den EHC geworden ist. Spieler-des-Monats Wahl

Ein weiterer Spielbericht: …denn Scherrer konnte ihm zur Spielmitte an der defensiven blauen Linie dieses heiss begehrte schwarze Ding relativ einfach wegschnappen, alleine aufs Tor losziehen und eiskalt verwerten.

Bei seinem zwischnzeitlichen Abschied letztes Jahr: „…ich wurde nach ganz kurzer Zeit als einer von euch aufgenommen!“ oder „es war mir stets eine Ehre, für den EHC Chur aufzulaufen!“

Willkommen zurück beim EHC Chur, Simon Scherrer!

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel