Der EHC Chur hat gegen die Pikes Oberthurgau trotz einer 4:1 Führung nach dem ersten Drittel doch noch den Kürzeren gezogen und verliert schlussendlich mit 5:7. Die stark ersatzgeschwächten Churer zogen vor allem ein miserables Mitteldrittel ein, in welchem u.A. in der selben Überzahlmöglichkeit gleich zwei Shorthander gefressen werden mussten.

Über dieses Resultat muss man aber nicht sonderlich besorgt sein, so trat der EHC ohne 11 Stammspieler an (es fehlten Bearth, Engler, Arpagaus, Schwab, Urech, Rexha, Pozzorini, Pfennich, Bigliel, Sieber und Ehinger – allesamt leicht angeschlagen und/oder geschont). Dafür dabei waren die jungen Capaul, Waidacher, Curschellas, Knuchel, Roffler und Lenz mit von der Partie.

Unglücklich verlief der Abend für Jeret Anderegg: der junge Flügelstürmer, der in der ersten Reihe mit Simon Scherrer und Yannick Bucher auflief (und einen Assist verbuchte), wurde anfangs letztem Drittel von einem Puck im Gesicht getroffen und musste mit einer Bahre abtransportiert werden. An dieser Stelle gute und rasche Besserung, Jeret!

Die vier Churer Treffer erzielten Scherrer, Moreno, Horber und Infanger. Das Tor wurde während 60 Minuten von Toby Werner gehütet.

HIER geht es zum Spieltelegramm
HIER geht zu den Bildern

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel