Er lauert unter dem Dach des Hallenstadions. Und er kann euch sehen, alle…..
Heute: „Erkenntnisse aus der bisherigen Vorbereitung“

Funtom kann heute leider keinen zusammenhängenden Beitrag verfassen, dafür ist sein Biorythmus zu tief im Keller, dennoch probiert er, euch seine Eindrücke der bisherigen Vorbereitung zu vermitteln

Grundsätzlich, die Mannschaft des EHC 2017/18 verspricht einiges. Der Mix im Team stimmt, von Dinosaurier Andy John (sorry, Käpten, der war fiiies, ist aber eigentlich nett gemeint) zu den jungen Anderegg, Moreno, Rousette und co, von den gewohnten Stammkräften Bigliel, Engler und Konsorten zu den neuen Besen, die gemäss Volksmund gut kehren (Rexha, Fischer, usw). Geografisch von der Dominikanischen Republik über Österreich (vielleicht könnten wir für Pfennich ja das alte hey-Jordan-Landolt Lied verwenden??), dem (albanisch angehauchten) Emmental via Züüüri und Sanggalle über Bündens Metropole bis fast nach bella Italia (Forza magico grande Pozzorini). Kann hier von einer Multikulti Truppe gesprochen werden, so eine Schweizer Fussballnati des armen Hockey-Mannes?

Einige einzelnen Beobachtungen (und ihr müsst entschuldigen, Phanty ist gut gelaunt, die Voten fallen dementsprechend eher etwas zu optimistisch aus….):

  • Einen guten Sommer muss Lukas Sieber gehabt haben, was der in den beiden Spielen gezeigt hat war ganz hervorragend und war so in der letzten Saison nicht zu sehen. Er agiert, passt, schiesst, trifft, dirigiert, ärgert den Gegner, nimmt Strafen und zieht sich scheinbar sogar den Zorn der gegnerischen Fans auf sich (Lustenau). Ist lange her, dass sich gegnerische Zuschauer mit einem unserer Spieler angelegt haben, ist aber ein gutes Zeichen.
  • Gleiches gillt für Simon Scherrer, der wohlbehalten von seiner Weltreise zurückgekehrt ist und sich nahtlos ins Churer Spiel wiedereingefügt hat. Der Schrecken aller österreichischen Plexiglasanlagen hat nichts, aber auch gar nichts von seinem Können eingebüsst, im Gegenteil, irgendwie scheint er noch ein Mü besser geworden zu sein.
Simon Scherrer
  • Schade haben sich unsere beiden Vorbereitungs-Topscorer Jeret Anderegg und Luca Bossi verletzt. Ihre Leistungen bis zum Ausscheiden waren sehr verheissungsvoll, ihre Rückkehr wird hoffentlich sehr bald stattfinden.
  • Erleben wir ein hochstehendes Duell um die Nummer 1 im Churer Tor? Der talentierte Roman Bearth könnte Lele Sarkis zu neuen Höchstleistungen antreiben.
  • Die Neuen haben ebenfalls erste Duftmarken gesetzt, jeder auf seine Art und Weise. Zum Beispiel hat Alban Rexha (vor allem gegen Prättigau) sein unbestrittenes Können angedeutet (es wird in Fachkreisen bereits von einem „kleinen“ Mega Männy „bloss grösser“ gesprochen). Auf jeden Fall haben wir nun unseren eigenen Shaquiri… (der musste ja kommen, nicht wahr…)
  • Im Zuge des frischen Windes legen sich auch die arrivierten Spieler ordentlich ins Zeuch, es scheinen alle irgendwie einen Zacken zugelegt zu haben, soweit das es bis anhin wirklich beurteilt werden kann. Vielleicht liegt es ja auch am neuen Assistenztrainer Patric Schwab, der gemäss unbestätigten Gerüchten die härtesten Trainingssequenzen aller Länder, Ligen und Sportarten leitet…. Naja, vielleicht auch nicht
Patric Schwabs strenger Blick

So, jetzt aber genug geschleimt, Burschen, wird ja langsam kitschig hier, nicht dass die Nasenspitzen plötzlich zu weit gen Himmel gückseln. Waren ja erst ein paar Freundschaftsspiele. Und am Powerplay, am zweiten Drittel und am Feintuning darf gerne noch intensiv gefeilt werden….

Dranbleiben, ab dem 16ten folgen dann die Härtetests, ab dann wollen wir dann richtig jubeln.

So, das wars für heute, nächstes mal dann wieder etwas geerdeter, versprochen …

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel