EHC Dübendorf – EHC Chur 5:2
Tore für Chur: Horber und Lampert
Zuschauer: 372 (davon 50 aus Chur)

Nach dem tollen Spiel gegen Basel ging es vorsichtig optimistisch nach Dübendorf. Schnell wurde ersichtlich, dass Chur am Samstag jede Menge Selbstvertrauen getankt hatte. Chur dominierte die ersten Minuten und vermochte zu 2-3 Halbchancen zu kommen. Leider blieben die ersten Minuten die einzigen Höhepunkte in dieser Partie. Dübendorf legte einen Zahn zu und setzte der Churer Hintermannschaft in der Folge gehörig zu. Es war einem sicheren und ruhigen Bearth zu verdanken, dass es bis zur 12. Minute dauerte bis Dübendorf verdient in Führung gehen konnte.
Der Wille war zwar irgendwie immer ersichtlich, allerdings wirkte Dübendorf schneller und wacher. Zudem blieb auch das Glück meistens auf Seiten der Zürcher. So fanden abprallende Scheiben meisten den Weg zu den Einhörnern. So plätscherte die Partie in der stimmungslosen Halle (auch die Churer Fans gönnten sich eine fast 60minütige Auszeit) bis in die 48. Minute und einer 3:0 Führung für Dübendorf dahin, bis nochmals so was wie Stimmung aufkam. Horber nutzte die Verwirrung vor dem Tor, nachdem Rexha von der blauen Linie abgezogen hatte. Plötzlich war Pfeffer drin und Chur konnte das Tempo nochmals merklich erhöhen. Allerdings endete die Herrlichkeit mit einem Ausschluss für Infanger (eigentlich ein schöner, jedoch in dieser Phase ziemlich unnötiger Open-Ice-Hit) und Urech (eine Witzstrafe). Dübi hatte keine Mühe um zum 4:1 einzuschieben. Das (schöne) 4:2 durch Lampert und Dübis 5:2 ins leere Tor waren dann auch nur noch für Statistikfreunde.

Fazit:
Es gab nichts zu holen „im Cheis“. Für Chur ein Dämpfer. Allerdings stimmt der Einsatz auf dem Eis, Dübi war an diesem Abend einfach eine Hausnummer zu gross.

Chur ohne Schaub (rekonvaleszent), Engler (es zwickt) und Schwab (Knie), Moreno (Überzählig)
Auf der Bank aber nicht eingesetzt: Roussette, Anderegg

HIER geht es zum Spieltelegramm

Die drei Besten Churer:
Morandi ***
Bearth**
Lampert*

Am Samstag geht es auch gleich weiter. Es wartet eine Kultreise ins Wallis. Der Car fährt DEFINITIV und die Anmeldungen purzeln auch schon sehr schön rein. HIER kann man sich noch für die Fahrt anmelden.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel