Ein ruhiger ist er, der Fabian Morandi, keiner, der grossen Tamtam um seine Person macht. Dabei ist unser Verteidiger mit der Nummer 94 im Verlaufe der vier Saisons, die er nunmehr beim EHC Chur spielt, immer besser und wichtiger für das Team geworden. Auf die neue Saison hin hat er sich sogar einen Platz in der ersten Verteidigerreihe erkämpft. Grund genug, auch einmal etwas mehr über „Moro“ zu erfahren.

Fabian, der EHC ist vor gut drei Wochen in der neuen MySports League gestartet. Deine Eindrücke aus den bisherigen Partien?
Das Niveau ist deutlich gestiegen, alle Mannschaften sind ebenwürdig, die bisherigen Spiele waren alle sehr ausgeglichen und hart umkämpft.

Worin besteht deiner Meinung nach bisher der grösste Unterschied der MSL zum letzten Jahr und zur 1. Liga Classic?
Die Teams sind viel ausgeglichener.

Unter den Fans ist man sich einig, du hast in den bisherigen Partien stark gespielt, wie bist du selber mit deinen Leistungen zufrieden?
Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Mit Claudio Engler habe ich einen super Partner in der Verteidigung, der mir die Sicherheit gibt auch einmal etwas zu probieren.

Noch ist es sehr früh für Prognosen, aber nach den ersten Eindrücken, was denkst du ist für den EHC in dieser Saison möglich? Müssen wir bescheiden bleiben oder liegt am Schluss mehr drin, als wir zu hoffen wagen?
Wenn man die Tabelle ansieht, hatten wir mit Brandis, Dübendorf und Sion 3 Top Mannschaften. Bei allen 3 Partien hätten wir auch punkten können (Anm: Interview wurde vor dem zweiten Brandis-Match gemacht). Ich denke, dass wir vorne mitspielen werden.

Du spielst nun auch bereits die vierte Saison in Chur und hast mittlerweile doch auch bereits recht viel beim EHC erlebt. Kannst du hieraus Highlights herauspicken? Und gab es auch etwas, was eher negativ in Erinnerung geblieben ist?
Ein Highlight war der Finaleinzug in meiner ersten Saison (2014/15, als Chur den EHC Dübendorf im Halbfinale ausschalten könnte). Ein weiteres Highlight war das Cupspiel gegen die ZSC Lions zu Beginn der Saison 2016/17.
Auf das bittere Playoff-Out letztes Jahr gegen Wetzikon hätte ich gerne verzichtet.

Und ein Blick in die Zukunft: verfolgst du in deiner Hockeykarriere ein persönliches Ziel, welches du erreichen willst, einen speziellen Traum, den du wahrmachen möchtest?
Mein persönliches Ziel ist es, stetig einen Schritt vorwärts zu machen und der Mannschaft bestmöglich zu helfen. Ein Traum wäre es einmal Schweizer Meister zu werden.

Noch ein klein wenig über dich: Was macht Moro, wenn er nicht in den Eishockeyhallen tourt oder im Büro hockt (Morandi ist in einem Architekturbüro in Klosters/Landquart als Hochbauzeichner tätig)?
Wenn die Hockeysaison vorüber ist, gehe ich an den Wochenenden gerne auf die Skipisten. Im Sommer verweile sehr gerne mit Kollegen auf den Golfplatz oder am See.

Zum Schluss wie immer noch einige Stichworte, was fällt dir spontan hierzu ein:

EHC Chur
Geilster Eishockeyclub

ehcfans.ch
Grossartige Fans

Deine Nummer 94
Mein Jahrgang

Eishockey – Vorbild
Roman Josi

Willst du an dieser Stelle noch etwas loswerden??
:-D

Fabian, besten Dank für dieses Interview!

Anmerkung ehcfans: Umfragen haben ergeben, dass die Leser diese Interviews mit den Spielern sehr gerne lesen und hierin auch etwas mehr von unseren Spielern erfahren wollen. Wir versuchen, dem hiermit Rechnung zu tragen. Wenn ihr Wünsche, Ideen und vielleicht sogar Fragen für kommende Interviews habt, könnt ihr uns unter kontakt@ehcfans.ch erreichen.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel