EHC Chur – EHC Brandis 4:2
Tore für Chur: Scherrer, Ehinger, Pozzorini, Lampert
Zuschauer: 598

Sieg und Verletzungssorgen

Der EHC Chur hat gestern Abend dank einer guten Leistung gegen den EHC Brandis mit 4:2 gewonnen und zeigt sich weiterhin sehr heimstark. Der Sieg hat jedoch seine Schattenseiten, denn die Verletztenhexe hat wieder zugeschlagen.

Das Notizblatt ist voll, es verrät: wir haben am gestrigen Abend eine sehr ereignisreiche Partie erlebt. Daher arbeiten wir das Ganze ausnahmsweise mal in einer etwas anderen Form ab als üblich. Los gehts.

Spielminute 1′ – der erste Churer Block um Lukas Sieber, Alban Rexha und Alessio Pozzorini taucht ein erstes Mal brandgefährlich vor Gästegoalie Gasser auf, der Führungstreffer wird äusserst knapp verpasst

5′ – Roman Bearth wehrt eine Grosschance des EHC Brandis bravoureus ab, eine erste von vielen sehr starken Paraden des jungen Churer Torhüters während des ganzen Spiels. Brandis ist in der Partie angekommen

6′ – TOOOOR FÜR CHUR: Brandis-Verteidiger Schaad muss in die Kühlbox. Dennis Urech hämmert eine Direktabnahme von der Blauen Richtung Gehäuse, Simon Scherrer lenkt unhaltbar zur Churer Führung ab. 1:0 EHC Chur

7′ – Yannick Bucher verpasst eine gute Torchance und verletzt sich gleich anschliessend schwer, indem er während eines Zweikampfes mit dem Fuss einknickt. Die Befürchtungen bewahrheiten sich – Diagnose Fussbruch. Gute Besserung, Butch!

10′ und 12′ – Chur ist klar spielbestimmend und kommt zu weiteren Powerplaymöglichkeiten. Die beste Chance verpasst der sehr emsige Simon Scherrer, weil er einschussbereit über die Scheibe schlägt

16′ – Brandis kontert, nach einem Querpass vor dem Churer Tor verhindert Bearth mit seinem Beinschoner den fast schon sicheren Ausgleich der Gäste. Big Save!

18′ – Chur kommt zu einem weiteren Powerplay, erneut ist es Scherrer, der zwei sehr gute Gelegenheiten auf dem Stock hat, jedoch nicht verwerten kann. Dennoch ist er der auffälligste Spieler des Startdrittels. Churs Führung ist – gemessen an den Spielanteilen – zu knapp

21′ – Die Gäste kommen entschlossen aus der Drittelspause, ein Durchbruch am rechten Flügel (Schaub muss einen Emmentaler ziehen lassen) endet jedoch wieder in der Fanghand von Bearth

22′ – TOOOOR FÜR CHUR: Alban Rexha und Dennis Ehinger bleiben hartnäckig vor Gasser, Ehinger stocher die Scheibe schliesslich zum 2:0 über die Linie. Unmittelbar darauf verzeichnen die Berner einen Pfostenschuss

24′ – Dennis Urech muss wegen Behinderung auf die Strafbank, das Tor fällt jedoch auf der anderen Seite, denn…

25′ – … TOOOOR FÜR CHUR: Alessio Pozzorini kämpft sich mit einer Willensleistung in Unterzahl alleine durch die gegnerische Abwehr und versenkt schliesslich herrlich im hohen, rechten Eck. Shorthander zum 3:0

26′ – Andy John gesellt sich zu Urech auf die Strafbank, doppelte Unterzahl. Erneut ist es unsere 46, welche die besten Gelegenheiten des EHC Brandis zunichte machen kann. Die Gäste werden nun stärker, Chur hat das Spiel aber im Griff

33′ – Alban Rexha tanzt durch die gegnerischen Abwehrreihen, sein Solo bringt aber keinen Erfolg

34′ – TOR FÜR BRANDIS: Claudio Engler und Fabian Morandi vertendeln die Scheibe im eigenen Drittel, der Ursprung des Treffers zum 3:1 durch Patric Buri. Gleich darauf scheitert Jordan Pfennich alleine vor Gasser

35′ – Pfostenschuss Brandis, wir befinden uns in einer wichtigen Phase dieser Partie

37′ – Brandis’ Holzer muss raus. Powerplay. Ein Befreiungsschlag der Gäste hinter dem eigenen Tor mutet an einen (gefährlichen) Baseballschlag an, Simon Scherrer und Marcel Habisreutinger beschweren sich zu Recht, folge davon jedoch: Strafe gegen Scherrer wegen Meckerns

40′ – Dario Horber wird gefährlich in die Bande gecheckt und muss angeschlagen vom Eis. Übeltäter und vorherige Torschütze Buri folgt ihm, er muss mit einer Spieldauer unter die Dusche und Chur kommt zu Beginn des Schlussdrittels zu einer 5-minütigen Überzahl

45′ – TOOOOR FÜR CHUR: Die lange Überzahlmöglichkeit ist fast schon zerronnen, als die Scheibe via Pepe Bigliel und Dennis Ehinger zu Curdin Lampert kommt, dieser muss nur noch ins leere Tor einschieben. Herrlicher Treffer, Schach auf Eis, wie auf dem Reisbrett gezeichnet! 4:1

50′ – Die Emmentaler bejubeln das vermeintliche 4:2, der Puck ging aber zuerst nur an die Latte und danach nicht über die Torlinie. Zu dieser Zeit fällt Topscorer Alban Rexha verletzt aus dem Spiel aus, ihn hat es am Rücken erwischt

53′ – Jordan Pfennicht stürmt alleine dem 5:1 entgegen, sein Schuss geht aber nur an die Torumrandung

58′ – Konter Chur, aber Luca Infanger scheitert an Gästetowart Gasser. Gleich darauf zieht Lukas Sieber fast eine Minute lang mit der Scheibe seine Kreise im Angriffsrittel und holt wichtige Zeit heraus

59′ – TOR FÜR BRANDIS: Bei der einzigen unglücklichen Aktion von Roman Bearth rutscht ihm der Puck nach einem Schuss von Florian Lüthi ins Tor. Zu diesem Zeitpunkt ist das Spiel aber bereits entschieden. Schlussresultat 4:2.

Fazit: Wichtiger Sieg und weitere wichtige Punkte. Der EHC hat erneut gegen die starken Emmentaler bestanden und klettert (endlich) auch in der Tabelle etwas nach oben. Das Team hat erfrischendes und leidenschaftliches Eishockey gezeigt. Trübung des Erfolges sind die Verletzungen (siehe auch weiter unten), welche sowohl dem EHC als auch den einzelnen verletzten Spieler zu beissen geben werden..

Bereits Mittwoch steht das nächste schwere Spiel an, der EHC Dübendorf kommt ins Hallenstadion.

Die drei Besten Churer:
*** Bearth
** Scherrer
* Ehinger

Verletzten-Update:
Keine guten News gibt es für Yannick Bucher. Der Stürmer hat sich in der erwähnten Szene den Fuss gebrochen und wird somit sehr lange ausfallen.
Alban Rexha hat es am Rücken erwischt, ob er am Mittwoch gegen Dübi spielen kann, ist noch unklar. Dario Horber, welcher einen Bandencheck einstecken musste und daraufhin in die Garderobe verschwand, kehrte im Schlussabschnitt wieder aufs Eis zurück, bei ihm scheint soweit alles in Ordnung.

Licht am Ende des Verletzungs-Tunnels gibt es für Patric Schwab, er befindet sich wieder im Training, jedoch noch ohne Körperkontakt usw. Ron Fischer plagt sich derweil noch mit einer Knieverletzung herum.

Bemerkungen:
Lars Arpagaus (300 Spiele) sowie Pierino Bigliel und Claudio Engler (je 200 Spiele) wurden vor dem Spiel für ihre Verdienste für den EHC geehrt.

HIER entlang zu allen Spielfotos.

HIER geht es zum Spieltelegramm

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel