HC Sierre – EHC Chur: 3:2
Zuschauer: 838
Tore für Chur: Bucher, John

Auch im zweiten Meisterschaftsspiel geht der EHC Chur als Verlierer vom Eis. Beim HC Sierre fehlten lediglich 70 Sekunden zum ersten Punktgewinn. Bitter.

Im Tor der Churer steht heute Abend Dario Caduff, dieser spielt von der ersten Sekunde an eine starke Partie. Nach wenigen Minuten das erste Überzahlspiel für den EHC. Die Scheibe läuft sehr gut in den Churer reihen, zwingende Abschlüsse erfolgen jedoch keine. Kurze Zeit später das erste Powerplay für Sierre. Doch es sind die Gäste welche zu Chancen kommen, zuerst scheitert Rutzer mit seinem Abschluss und nur wenige Sekunden später enteilt Bucher der Walliser Abwehr und hämmert die Scheibe zur vielumjubelten Churer Führung ins hohe Eck. Sierre wird nun klar stärker, Caduff hält jedoch zweimal stark und seine Farben somit im Spiel. In der 11. Minute ein schneller Konter des Heimteams, welcher nach raschem Kombinationsspiel sehenswert zum 1:1 Ausgleich abgeschlossen wird. Sierre übernimmt in der Folge ein wenig das Spieldiktat, Chur kann sich aber immer wieder befreien. Kurz vor Drittelsende stehen je vier Feldspieler auf dem Eis, zwingende Chancen hat jedoch keine der beiden Mannschaften und so geht es mit einem gerechten 1:1 in die erste Pause.

Chur verschläft den Start ins 2. Drittel und wird ins eigene drittel gedrängt. In dieser Druckphase folgt die erstmalige Führung der Siderser. Im Anschluss hat Chur einige Minuten mühe zurück ins Spiel zu kommen und es braucht einen big save von Caduff um schlimmeres zu verhindern. Der EHC wehrt sich nach Kräften und bringt seinerseits endlich auch ein paar Emotionen ins Spiel. Ein Tor für Sierre wird zum Glück aberkannt, besser noch, denn der Siderser wandert auf die Strafbank. Chur lässt die Scheibe gut laufen, Patrick Zahners Abschluss geht jedoch knapp übers Tor. Weitere Chancen durch Infanger und Zahner bleiben ebenfalls ungenutzt. Sierre ist keineswegs überlegen und doch schaffen sie es, sich phasenweise im Churer Drittel fest zu setzen. In Torhüter Caduff hat unsere Mannschaft heute Abend aber einen sicheren Rückhalt welcher die Chancen des Heimteams allesamt zunichte macht, so bleibt es beim Eintorevorsprung für Sierre nach 40 Minuten.

Das dritte Drittel startet mit einer Churer Druckphase. Es sind die Gäste welche nun das spiel klar bestimmen. Der hochverdiente Ausgleich erzielt dann John mit einem satten Weitschuss von der blauen Linie. Die Zweikämpfe werden intensiver geführt und das Spiel geht hin und her. Nachdem die Walliser zwei Drittel besser waren, sind es jetzt die Churer welche das Tempo hochhalten und Sierre phasenweise im eigenen Drittel beherrschen. Das junge Team verpasst es aber sich selber zu belohnen und lässt mehrere gute Chancen ungenutzt. Es steht auch 5 Minuten vor Schluss noch unentschieden. Nach einem Check gegen Urech gibt es eine Strafe gegen das Heimteam, die Churer reagieren jedoch zu wenig clever fassen gleichzeitig auch eine Strafe und bringen sich so selber um die Chance das Spiel im Powerplay zu entscheiden. Als wohl schon die meisten der über 800 Zuschauer mit einer Verlängerung rechnen, gelingt Sierre entgegen des Spielverlaufs im letzten Drittel der lucky Punch. Nach einer Unachtsamkeit in der Mittelzone wird der Siderser auf dem Flügel lanciert und versenkt eine Minute vor Schluss die Scheibe eiskalt im Churer Tor. Der EHC gibt nicht auf, versucht nochmals zu reagieren, Trainer Kurashev setzt alles auf eine Karte und holt Caduff vom Eis. Da ist sie, die Chance zum Ausgleich, doch Infanger und im Anschluss Sieber scheitern, so verrinnen die Sekunden und das Spiel endet mit einer bitteren Niederlage für Chur.

Fazit: Die junge Churer Mannschaft hätte nach dieser Leistung mindestens einen Punkt verdient gehabt und wurde für einen Fehler kurz vor Spielende bitter bestraft.

Die drei besten Churer:
*** Dario Caduff
** Patrick Zahner
* Luca Infanger

HIER geht es zum Telegramm

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel