EHC Basel vs EHC Chur: 2:5
Zuschauer: 580
Tore für Chur: Infanger, 2x Bischofberger, Tkachenko, Fischer

Dem EHC Chur gelingt in Basel dank einem kämpferischen und willensstarkem Auftritt ein wichtiger Befreiungsschlag.

Basel machte von Anfang an Druck, gleich drei riesen Chancen spielten sich die Basler in den ersten beiden Minuten hinaus, die jedoch alle am Churer Schlussmann Caduff scheitern. Chur auf der anderen Seite macht das besser, Luca Infanger trifft mit dem ersten Schuss der Churer zum schmeichelhaften 1:0 für die Gäste nach vier Minuten. Keine halbe Minute später wird es noch besser für Chur, Bischofberger verwertet einen Abpraller zum 2:0. Basel war weiterhin die etwas bessere Mannschaft, aber an Caduff gab es einfach kein vorbei. Chur hingegen war in der offensive sehr effizient, Alexander Tkachenko trifft im fallen zum 3:0 für Chur nach 13 Minuten. Viel passiert im Startdrittel nicht mehr. Chur geht mit einer zu hoch ausfallenden 3:0 Führung in die Pause. Aber dass beim EHC ein 3:0 noch kein Grund zur Freude ist, muss man wohl nicht mehr erwähnen.

Das Mitteldrittel lief noch keine Minute, schon macht Chur gar das 4:0. Der Puck liegt lange frei im Slot herum, Fischer reagiert am schnellsten und netzt für den neu eingewechselten Basler Torhüter Kunz unhaltbar ein. Leider wurde dieses Momentum schnell zu nichte gemacht. 20 Sekunden nach dem 4:0 muss Infanger auf die Strafbank. Im folgenden Boxplay muss dann auch der sehr starke Caduff zum ersten mal hinter sich greifen. Basel dominierte daraufhin die Partie, Chur kann sich bei Torhüter Caduff bedanken, der gleich mit mehreren Big Saves die Basler zur Verzweiflung brachte. Drei Minuten vor Drittelsende gelingt Basel dann doch noch der zweite Treffer. Spätestens jetzt zittern bei allen Churer wieder die Knie.

Im dritten und letzten Drittel passierte aber zum Glück nichts mehr, ausser einem Empty-netter von Bischofberger zum 5:2 Endstand für Chur. Basel ist zwar auch im dritten Drittel die gefährlichere Mannschaft, aber an Torhüter Caduff, der mit Abstand seine beste Saisonleistung zeigte, gab es einfach fast kein vorbeikommen.

Fazit: Chur bringt einen dringend benötigten drei Punkte-Sieg nach Hause. Es ist der erste Dreier seit dem 6. Oktober und der erste Sieg gegen einen Gegner der nicht aus Bülach oder Seewen kommt. Dieser Sieg wurde mit viel Kampf und Wille eingefahren, vor allem aber auch durch einen Caduff in Bestform. Ob dieser Sieg das nötige Selbstvertrauen zurück in die Mannschaft gebracht hat, oder ob es nur ein einmaliger Glückstreffer war, wird sich aber erst in den nächsten Spiel zeigen

Die drei besten Churer:
*** Caduff
** Bischofberger
* Tkachenko

Nachfolgend geht es zu den Highlights des gestrigen 5:2 Auswärtssiegs in Basel.

Und gleich auch noch die Stimmen zum Spiel; Dario Caduff und Björn Gerhard (mit bestem Dank an Caspar Thiriet):

HIER geht es zum Telegramm

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel