„Dies ist die Geschichte von einem Mann, der aus dem 50. Stock von einem Hochhaus fällt. Während er fällt, wiederholt er, um sich zu beruhigen, immer wieder: ‚Bis hierher lief es noch ganz gut, bis hierher lief es noch ganz gut, bis hierher lief es noch ganz gut…‘.

Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung!“

Mit unserem EHC ist es aktuell genau so. Zwei Spiele verbleiben noch und somit gibt es noch 6 mögliche Punkte zu holen. Es besteht also immer noch die Chance, dass der stolze Steinbock selber den Weg aus der Misere findet und die Reissleine am Fallschirm zieht. Bei vielen anderen Berechnungen braucht es dann ein anderes Team, welches mitspielen muss und ein Fangnetz bereitstellt. Und dann gibt es wie so immer den Worst Case, welcher aber in diesem Bericht nicht weiter angeschnitten wird.

 

EHC Chur – Morges
Samstag 23. Februar
20:00 Thomas Domenig Stadion Chur

Was also diesen Samstag zählt, sind keine Floskeln oder lange Vorberichte mit tausenden Hätte, Wäre, Wenn Konstellationen, sondern schlicht und einfach nur einen Heimsieg und 3 Punkte.

 

Prognose
Chur gewinnt das Ding nach einem hart umkämpften Spiel mit einem Tor in der 58. Minute zum 4:3. Das Hallenstadion explodiert und Chur bleibt am Leben.

Das letzte Spiel findet dann am Dienstag gegen die bereits geretteten Seebnern aus der Innerschweiz statt.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel