Sichtlich angespannt zeigten sich die Verantwortlichen beim EHC Chur vor der GV. Beileibe hat der Vorstand kein einfaches Jahr hinter sich. Anlässlich des Jahresberichts wurde dann auch nichts beschönigt. Die Causa des ehemaligen Geschäftsführers, Fehlplanungen bei der Hallenmiete und nichts zuletzt auch der Einbruch in die Geschäftsstelle wiegen in der Jahresrechnung schwer. Gegenmassnahmen sind längst eingeleitet worden. So verzeichnet man auf Sponsorenseite erste Erfolge (ehcfans.ch berichtete via Facebook). Es ist gar eine Aufbruchsstimmung im Verein spürbar. Neben dem Aufbau der Sportkommision welche einen aussergewöhnlichen Effort für den Verein leistete, soll nun auch der Marketingbereich ausgebaut werden. Dazu wurde ebenfalls ein Gremium gebildet.

Ein grosses Lob ging beim EHC Chur auch an die Stadt Chur für die gute Kooperation in den schwierigen Monaten. Auch bei der Stadt scheint die Bedeutung der Vereine und deren Engagement für die Jugend keine belanglose Floskel mehr zu sein.

Nicht destotrotz wird es beim EHC in den kommenden Monaten darum gehen den Verein auf ein solides Fundament zu stellen. Für die Wahlen (welche 2020 anstehen) dürfte dann eine “spannendere” GV erwartet werden.

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .