Er lauert unter dem Dach des Thomas Domenig Stadions. Und er kann euch sehen, alle…..
Heute: „Nix zu Mötzeln, oder was?

So, Phantilein muss auch mal wieder seine Majonnaise zum aktuellen Geschehen beim EHC Chur abgeben, ist ja schon ein Weilchen her seit dem letzten Mal, nicht wahr….

Hat ja grundsätzlich toll angefangen, die neue Säsong, wer den EHC nach dem ersten Viertel auf Platz vier erwartet hat, war ja doch ein rechter Optimist. Die Buben zeigen aber, was mit Einsatz, Tempo und Mut in der Liga zu machen ist. Blöd ein wenig, dass sich die Tabelle noch immer sehr eng präsentiert, mit Ausnahme des HC Valais Chablais Martigny 4 Valles et cetera befinden sich die Teams innerhalb von lumpigen 8 Punkten.

Der Dämpfer in Seewen könnte sich dabei als Schuss vor den Bug erwiesen haben. Einmal ging das “wir drehen es dann schon noch” System nicht auf, vielleicht wäre es daher auch mal ratsam, ausnahmsweise eventuell möglicherweise – aber nur wenns geht – ein, zwei Tore in Führung zu gehen. An ein schnelles Konterspiel würde es bei einer Führung dann wohl nicht scheitern.

Neben dem Eis scheint sich die Lage – wohl auch dem erfreulichen Start gedankt – auch ein wenig beruhigt zu haben. Von Skandälchen und Missgunst ist dieser Tage nicht allzu viel auszumachen (oder es wird gekonnt von der Öffentlichkeit ferngehalten, was auch als angenehme Qualität zu werten ist). Darf auch mal so sein, oder? Eindeutiges Indiz dafür ist das ruhige Forum, welches von Frustkommentaren und dem allgemeinen Gemötzel verschont bleibt.

Ob uns die Ruhe aber wohlbekommt? Denn dieser etwas atypische Zustand passt irgendwie nicht zu uns, weiss auch nicht. Ebenfalls komisch unpassend ist die magere Teilnahme an den Carfahrten, bei vier (waren es vier? Bei diesem Gurken-Spielplan* verliert man schnell mal die Übersicht) Auswärtsspielen startete noch kein einziges Mal ein Fancar. Seltsam und eigentlich auch unerklärbar, aber der EHC Chur Fan braucht wohl das Messer am Hals, um ihn zu kitzeln. Die Stimmung unter den zwar zahlreichen Fans in der Ferne ist dementsprechend mau, glücklicherweise ist dies bei den Heimspielen im TDS ganz anders. Die durchschnittlich 880 Schaulustigen (gesehen wie Phanty gekonnt Statistik in seinen Text einfliessen lassen kann… waaaahnsinn…) machen amel einen Heidenlärm im heimischen Gemäuer, macht so richtig Spass wenn der Funke springt (was im Normalfall nicht allzu lange dauert).

* Spielplan: wurde bereits thematisiert, aber das Ding ist ja der völlige Witz! Wieso wir nach neun Spielen gefühlt 6 Mal gegen Seewen und 3 Mal gegen Dübi gespielt haben, und noch kein einziges Mal gegen Bülach (ja, gleiche Gruppe), Thun, Lyss, Huttu und Düdingen, soll jemand mal mit vernünftigen Argumenten erklären. Hauptsache, wir spielen dann vor und nach Weihnachten drei Mal in Serie (!!) gegen Arosa.

Wenn wir schon beim Mötzeln sind: weniger erfreulich sind im TDS die Leistungen der Eismeister. Neben gekonnter Apathie und beschlagenen Plexiglasscheiben ist die Torverankerung die grosse Achillesferse auf Churer Eis. Die Dinger spicken immer so komisch aus den Verankerungen, beim geringsten Windhauch, wieso auch immer. Wenn da sogar der Sportchef und die gegnerischen Spieler Hand anlegen müssen, hats dann schon relativ weit runtergeschneit.

Auch weniger glücklich ist die Restauration. Die Kolonnen an den Verpflegungsposten sind doch seeeeeeehr lang, besonders beim Derby gingen dem Club so garantiert hunderte von Batzali durch die Lappen. Schade eigentlich, ist ja nicht so als ob wir den Zaster nicht brauchen könnten.

Aber ist ja eigentlich so wie immer, wenns sportlich stimmt mötzeln wir halt andernorts rum, sonst wären wir ja nicht wir.

So, das war’s mal wieder in Kürze und Würze, folgen noch die Rubriken.

Das können nur wir, oder, spezielle Qualitäten unserer Spieler (hab leider immer noch keinen kürzeren Namen gefunden), heute mit Cyrill Bischofberger und “die moderne Deke”: achtet mal drauf, wenn der für einen Rush Anlauf nimmt, wedelt er immer mit der Stockschaufel um die Scheibe rum. Verwirrend, aber wohl auch für die Gegner. Der Enzo machte das früher glaubs auch immer…. vielleicht war es aber auch Krüger, weiss nicht mehr so recht…

In einer ähnlichen Kategorie geht auch das Tor-verstauen von Cedric Sieber: dieser versorgt nach den Spielen nämlich immer das Gehäuse, daheim das vor der Rheinkurve. Dachte, der macht das immer zum Platz schaffen für die Welle mit den Fans, als er das aber auch in Seewen (Seite ehemals Seewenatics) machte, wurde diese These brutal niedergeschmettert und wir müssen weiter rätseln. Ist wohl eine Marotte, eifach so…

Das Phantometer

MySports Topscorer: Simon Scherrer
Im Hoch: Simon Scherrer (9 Spiele, 10 Punkte, vielleicht der beste Scherrer ever?!)
Irgendwo in der Mitte: Cedric Sieber (nach dem grandiosen Saisonstart wieder etwas abgetaucht)
Im Tief: Jan Monstein (hervorragend in die Saison gestartet, folgte eine Verletzung)

So, das wars mal wieder. Und wie immer, und vergesst das nicht, die fünf Minuten, die ihr beim Lesen dieses Beitrags vergeudet habt, bekommt ihr in eurem Leben niiiiie wieder zurück. Also, nächstes Mal, lieber schnell wegklicken und anstatt die off. Homepage des EHC Arosa besuchen. Da gibts nämlich wenigstens Beiträge mit Fleisch am Knochen….

Uuuuhhh …. ziehts hier, oder liegt das nur an mir…. ah… nevermind.

Over and out!

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .