“Sarkis! Sarkis” tönt es regelmässig aus den Kehlen der EHC Chur Fans. Unsere Nummer Zwanzig begeistert als Torhüter des Stadtclubs nunmehr seit vielen Jahren mit unwiderstehlichen Saves und ist zum absoluten Publikumsliebling avanciert. Im nachfolgenden Interview erzählt er über seine Eindrücke der laufenden Saison, über seine Anfänge beim EHC sowie über aktuelle und ehemalige Mitspieler. Zudem erfahrt ihr auch, wieso uns Lele auch in Zukunft erhalten bleiben will!

ehcfans.ch: Der EHC hat etwas mehr als die Hälfte der Quali bereits bestritten und steht derzeit in einem breiten aber engen Mittelfeld auf dem sechsten Rang. Dein bisheriges Fazit der Saison 2019/20, sowohl der ganzen Mannschaft als auch persönlich?
Lele Sarkis: Wie die letzten 2 Jahre spielen wir wieder in einer unterhaltsam engen Liga. Meiner Meinung nach dieses Jahr enger denn je. Der aktuelle Rang ist das Resultat aus einer Zusammenstellung einer technisch sehr starken, teilweise noch unerfahrenen Mannschaft, die einen Moment gebraucht hat, sich zu finden. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen, jedoch ist für mich eine klare Steigerung während der Meisterschaft zu erkennen. Ist eine coole Truppe diese jungen Corns (und Lanzgi).

Die jetzige Mannschaft geniesst im Umfeld einen sehr guten Ruf, Pfiffe und Unmut (wie früher desöftern) musste sie überhaupt noch nie über sich ergehen lassen. Was ist deiner Meinung der Hauptgrund dafür, dass das aktuelle Team so viel Kredit geniesst?
Alle unsere Jungs kämpfen mit sehr viel Engagement und versuchen in jedem Einsatz das Beste aus ihren Möglichkeiten zu machen. Natürlich funktioniert das nicht immer, doch es ist sehr schön zu sehen, das wir bis zur letzten Sekunde nicht aufgeben, egal wie der Zwischenstand ist.
Weiter hat die Mannschaft eine tolle Nähe zu den Fans aufgebaut, obwohl die meisten Jungs nicht aus dem Bündnerland sind. Diese Verbindung lässt die Fans mehr am Spielgeschehen teilhaben als auch schon und bringt schlussendlich die ganze Halle zusammen, wenns mal nicht so läuft, wie gewünscht.

Welchen Anteil am Erfolg hat Tomas Tamfal und wie würdest du den Coach des EHC Chur beschreiben?
Tomas ist im positivsten Sinne ein Teufelskerl, der ein 99% “Gut” nicht akzeptieren kann. Er hat viel Struktur in die Mannschaft gebracht und spürt die Spieler sehr gut. Er scheut sich nicht alte Strukturen und Muster zu durchbrechen und seine klare Note hineinzubringen.

Bald stehen drei ganz heisse Derbys an, deine Gedanken zu den Spielen in und gegen Arosa?
Play Off Time im Dezember! Was gibts schöneres, als den Schanfiggern innerhalb von 3 Spielen 9 Punkte abzuklöpfen?
Scherz bei Seite, es werden sehr intensive Spiele, mit grossem Spektakel, die allen (inklusive den Zuschauern) den letzten Nerv abverlangen werden. Wir hoffen auf eine so grosse Zuschauerunterstützung, wie das erste Mal, denn diese Atmosphäre beflügelt und macht den ganzen Event noch spezieller. Also alle, die vom Arzt keine Ruhezeit wegen erhöhtem Herzinfarktrisiko aufgebrummt bekommen haben, ab ins Sadion! :)

Von offizieller Seite wird immer mal wieder klar das Ziel Ligaerhalt herausgegeben. Siehst du das auch so / was liegt mit diesem Team auch nach „oben“ drin?
Unsere Mannschaft und die aktuelle Situation der Tabelle zeigt, dass das erreichen der Play Offs ein mehr als greifbares Ziel sein kann und auch sein soll. Klar haben wir die letzten zwei Jahre den Anschluss nicht ganz gefunden, doch man darf sich naturgemäss auch gerne steigern. Dieses Jahr liegt definitiv mehr drin!

Lele Sarkis und Simon Scherrer beim Siegesjubel

Blicken wir noch ein wenig zurück und beginnen mit einer nicht ganz einfachen Frage: weisst du noch, was du am 3. Dezember 2011 gemacht hast?
Hmmm ich glaube da waren ein paar Cornsanhäger sauer auf den Schwarz Gelb Wetzikä Fänger… aber das sind nur wage Erinnerungen. Schwarz Weiss Rot schlägt mein Herz!

Richtig, damals hast du mit dem EHC Wetzikon in Chur ein Meisterschaftsspiel bestritten (wohl dein erstes gegen den EHC) und deine Gegner mit unglaublichen Paraden zur Weissglut getrieben. Chur gewann das Spiel erst im Penaltyschiessen, nachdem das Spiel nach 65 Minuten 0:0 stand.
Aha, richtig geraten! :)

Chur traf im Shootout zwei Mal. Rate mal, wer damals für den EHC traf, und vor allem wie;-)?
Da muss ich passen…

Es waren Enzo Corvi (ziemlich souverän) und Roli Durisch (mit der einzigen, je funktionierenden Duro-Pirouette, ausgerechnet gegen dich) ;-)
Na gut, bei einem solchen Kaliber wie Roland Durisch war natürlich meine Ehrfurcht bereits schon vor dem Spiel sehr gross. Dass er mir mit seinem Senk-Gelenk Schuss nicht die Hand gebrochen hat, erfreut mich bis heute.
Und der andere… Corvi? War der nicht Betreuer?

Du kamst dann zur Saison 2012/13 zum EHC. Weisst du noch, wie der Wechsel zum EHC damals überhaupt zustande kam und hatte das oben erwähnte Spiel gar irgend einen (kleinen) Einfluss auf den Wechsel nach Graubünden?
Nicht unbedingt. Es waren doch eher einige Zufälle, die diesem Wechsel zugespielt haben. Aber ich bin froh ist es so gekommen.

Ein junger Sarkis im Tenue des EHC (2012)

Und jetzt bist du bereits in der achten Saison mit dem EHC dabei, wie kommt es, dass ein Zürcher dermassen bei den Steinböcken heimisch geworden ist?
Da gibt es viele Gründe. Einerseits bin ich damals in eine super tolle Mannschaft mit vielen “verrückten” Charakteren gekommen, die mich sofort wie einer der ihren aufgenommen haben. Und das ganze Umfeld mit dieser grossen Familie war aus sportlicher Hinsicht etwas, was ich so noch nie erlebt hatte. Mittlerweile bin ich seit 1.5 Jahren mit einer wunderschönen Bündnerin verheiratet und schätze die vielen Vorteile der Region, aus der ich so schnell nicht mehr wegmöchte.

Du hast in dieser Zeit vieles mit dem Club erlebt. Kannst du daraus ein Highlight herauspicken und was war vielleicht eine Sache, die du am besten wieder vergessen möchtest?
Das Highlight war definitiv der Einzug ins Finale in der Saison 14/15, wie auch der Cup Match das darauf folgende Jahr.
Zu vergessen gibt es eigentlich nichts. Jede Mannschaft erlebt Höhen und Tiefen.

Der Cupmatch 2015 gegen den ZSC

Und ein Blick in die Zukunft, werden wir Lele Sarkis hoffentlich auch in den kommenden Jahren im schwarz-weiss-roten Tenue des EHC sehen?
Von mir aus gibt es keinen Grund warum es anders sein soll. Schwarz weiss rot sind die Farben, die ich so lange tragen will, wie ich kann.

Neben dem Eishockey und der Arbeit führst du als Gründer eine Goalimaskendesignfirma gemeinsam mit Dario Caduff und deiner Partnerin Malaica, maskedman.ch, unbedingt mal reinklicken), bleibt da noch etwas Zeit für Hobbys, und wenn ja, womit beschäftigst du dich in der Freizeit gerne?
Maskedman ist ein Hobby, was schönerweise besser läuft als erwartet. Darum ist die Freizeit neben Arbeit, Hockey und jetzt maskedman relativ rar.

Erzähl uns ein bisschen über dieses Unternehmen?
Die Idee dahinter: die Goalies mit einer Dienstleistung im Bereich Maskendesign abzuholen, die im Vergleich zu Airbrush weniger kostet aber qualitativ ebenbürtig ist.

Dario Caduff und Lele Sarkis mit ihren selbst designten Masken

So, jetzt noch ein paar Freestyle-Fragen ;-)

Was wir schon immer wissen wollten: ist Sarkis wirklich griechischer Abstammung oder ist es ganz einfach ein uns unbekanntes Zürcher Geschlecht?
Ursprünglich Armenisch ;) Aber das ist eine lange Geschichte.

Du darfst aus den Mitspielern deiner bisherigen Karriere einen persönlichen All Star Block zusammenstellen (Namen und Begründung):

Verteidiger (links)
Marc Naef #möööimachallikaputt

Verteidiger (rechts)
senk-glenk Guru Roli Durisch

Stürmer (links)
Neuseeländischer Eisfeger Casey Hemop

Center
Livio Ro(h)ner – seine Ruhe und Abgeklärtheit ist unverkennbar (wäre übrigens auch durch seine hochseriöse Art auch der All Star Block Kapitän)

Sarkis und Livio Roner (2013)

Stürmer (rechts)
Gute Laune Yannick Bucher

Und welche Verteidiger würdest du auf keinen Fall aufstellen? Wenn du – wie wir eigentlich erwarten – Arpi und Schwäbe notierst, gibt es einen extra ehcfans.ch- Stern ;-)
Das habt ihr schon ein paar Male versucht, nach wie vor No Comment! :) Schwäbe und Arpi wären nach Duro und Niffa mit ihren Vorzügen übrigens die nächsten Kandidaten für den All Star Block.

Und welche Stürmer sollten auf keinen Fall gegen dich spielen?
Fällt mir gerade keiner ein…

Nie um eine spezielle Siegerpose verlegen

Zum Schluss wie immer noch einige Stichworte, was fällt dir spontan hierzu ein:

EHC Chur
Grosse Familie

Chur
Mein Zuhause

Die Fans des EHC Chur
Verruckti Type

ehcfans.ch
Top Entertainment und professionelle Berichterstattung

Deine Nummer 20
3,2,1 Meins

Willst du am Schluss noch etwas loswerden?
Engraziel Fetg

Lele, besten Dank für dieses interessante Interview!

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .