EHC Chur vs. EHC Bülach 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)
Tore für Chur: John, Sablatnig, Bischofberger, Kellenberger, Scherrer
Zuschauer: 616

Grosser Schritt in Richtung Playoffs

Eine erste Überraschung gab es bereits vor dem Spiel, Torhüter Dario Caduff bekommt das erste mal seit dem Cupspiel gegen die Pikes im letzten Dezember die Chance, sich zu beweisen.

Die Gäste aus Bülach starten besser in die Partie, die Churer scheinen noch etwas Zeit zu brauchen, um Fuss zu fassen. Nach drei Minuten nimmt sich Bülach dann selbst den Schwung aus der Partie, wegen eines Hakens muss ein Bülacher auf die Strafbank und Chur kann sich mit einem Powerplay ins Spiel bringen. Der Puck läuft sehr gut, innert kürzester Zeit haben sich die Churer viele, sehenswerte Chancen rausgespielt, jedoch findet keine den Weg ins Netz. Obwohl der Treffer ausblieb, brachte die Überzahlsituation das Heimteam ins Spiel, auch nach dem Powerplay spielt Chur weiter in Richtung Tor, vom anfangs starken Bülach ist kaum noch was zu sehen. Gerade als der Churer Offensiv Ansturm wieder verschwindet, muss wieder ein Bülacher auf die Strafbank. Beim zweiten Versuch läuft es aber nicht mehr so gut wie beim ersten, die Churer brauchen über eine Minute um sich im Drittel der Zürcher zu etablieren, aber auch dann wurde es kaum gefährlich. Erst kurz vor Ende der Strafe fällt dann aber doch noch das 1:0 für das Heimteam! Ein Querpass vor dem Tor kommt am langen Pfosten an, unser formstarker Captain Andi John schiesst den Puck ins nahe Eck zu der hoch verdienten Führung. Auch nach der Führung lies Chur nicht locker, man versuchte die Führung gleich zu verdoppeln. Dies gelang auch gerade einmal drei Minuten später. Luca Schommer spielt einen Traumpass aus der eigenen Zone zu Sablatnig, dieser behält im 1 gegen 1 die Nerven und verwertet zum 2:0 für die Hausherren. Ein wunderschöner Treffer, der zwei Tore Vorsprung ist zudem völlig verdient. Mit noch sechs Minuten zu spielen versuchten beide Mannschaft nochmals, für offensive Akzente zu setzen. Es war ein hin und her, auf beiden Seiten kam es nochmals zu Chancen, der Spielstand blieb aber bis zum Ende des Drittels beim 2:0.

Das zweite Drittel begann wie das Erste, Bülach kam besser aus der Kabine und wollte für den schnellen Anschlusstreffer sorgen. Die ein mal mehr sehr solide Churer Defensive und der starke Caduff sicherten aber den zwei Tore Vorsprung. Nach dem schwachen Einstieg ins zweite Drittel, kamen nach etwa fünf Minuten auch die Churer wieder in die Partie. Viele Chancen gab es auch auf Churer Seite nicht, die die es gab waren aber einiges gefährlicher als das was die Gäste zu Stand brachten. Ziemlich genau die Hälfte des Spiels wurde gespielt, da gab es die erste Strafe gegen Chur. Nach nur 30 Sekunden muss dann bereits der nächste Churer raus. Captain John schubst den Bülach Stürmer von Caduff weg (nachdem vorher ein Stockschlag an unseren Torwart nicht geahndet wurde) und bekommt dafür eine sehr streng gepfiffene zwei Minuten Strafe wegen übertriebener Härte. Ähm, okay. Natürlich dauerte es nicht lange und die Gäste halbierten die Churer Führung. Ein abgelenkter Schuss schlägt unhaltbar hinter Caduff ein. Trotz der Strafen und dem engeren Spielstand verlor das Spiel aber an Intensität. Beide Teams taten sich schwer beim Weg nach vorne und Chancen waren Mangelware. In der 38. Minute stellten die Churer dann aus dem Nichts den zwei Tore Vorsprung wieder her! Ein Puckgewinn in der gegnerischen Zone führt zu einem 2 gegen 1, Bischofberger zieht ab und versenkt den Puck eiskalt. Das sollte es aber immer noch nicht gewesen sein vom Drittel, denn Bülach traf auch noch einmal. Der Zürcher Bucher wurde auf der Fahrt in die Churer Zone nicht angegriffen, sein Schuss findet etwas glücklich den Weg an Caduff vorbei. Ärgerlich.

Im dritten Drittel sind erst drei Minuten gespielt und Chur durfte erneut ins starke Powerplay. Das Powerplay blieb sehr stark und auch effizient. Am Ende ist es der Thurgau Leihspieler Kellenberger der den Puck ins leere Tor einschiebt. Das war Tic-Tac-Toe Powerplay vom feinsten! 4:2 der neue Zwischenstand und daran änderte sich auch lange nichts. Chur spielte die Zeit absolut souverän runter, die Defensive zeigte ein überragendes Spiel. Kam Bülach trotzdem mal zu einem Abschluss, dann war auch Caduff stets zur Stelle. 180 Sekunden vor Ende des Spiels nimmt Bülach bereits den Torhüter vom Eis und spielt 6 gegen 4. Gefährlich wird es allerdings nur auf der Gegenseite, erst trifft Chur den Pfosten, danach den eigenen Mitspieler. Im Anschluss konnte sich dann Caduff mit einem big save nochmals von seiner besten Seite präsentieren. Knapp eine Minute vor Schluss war es dann Simon Scherrer (oder vielleicht doch Usain Bolt auf Schlittschuhen?) der dem geklärten Puck hinterher rennt und denn Puck ins leere Tor knallt. 5:2 Schlussstand, extrem verdienter und wichtiger Heimsieg!

Fazit: Was wir heute gesehen haben war der EHC Chur in Bestform. Hinten war man konzentriert und abgeklärt, offensiv kaltschnäuzig und effizient. In jedem Zweikampf wurde gekämpft und über 60 Minuten vollen Einsatz gezeigt. Die Siege der Konkurrenten im Kampf um die Playoffs machten diesen Sieg umso wichtiger. Mit dieser Leistung kann man mit breiter Brust in den restlichen Meisterschaftsspiele auftreten. Respekt, Jungs, weiter so!

Die drei besten Churer:
*** Sablatnig
** Bischofberger
* Schommer

Bei diesem starken Spiel hätte die gesamte Mannschaft Sterne verdient, das hatten wir diese Saison aber bereits und wäre ja auch langweilig, oder?

HIER geht es zum SIHF Game Center

HIER geht es zum SIHF Video Center mit den Spielinterviews

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .