In einer weiteren Geschichte unserer Serie „Gwöhnlich sind anderi – verrückte Geschichten mit dem EHC Chur“ erzählen wir euch von einem geschichtsträchtigen Abend im Winter des Jahres 1986. Titel hierfür gäbe es viele, so z. B. “das zweite Wunder von Bern”, “Churer Jubel in der Höhle des erlegten Berner Bären” oder, etwas salopper, “Attentat auf das Schweizer Eishockey!”

Der EHC Chur – soeben aus der NLA abgestiegen – schickte sich an, gegen den übermächtig scheinenden SC Bern den direkten Wiederaufstieg ins Oberhaus zu bewerkstelligen. Das erste Finalspiel der best-of-three Serie entschieden die mit diversen Churer Spielern gespickten Mutzen daheim klar mit 5:0 für sich, die zweite Partie gewann der EHC im damals noch jungen Hallenstadion in Extremis in der 80igsten Minute der Verlängerung mit 4:3. Somit kam es zum grossen Entscheidungsspiel in der Allmend.

Und nun, als besonderes schmankerl, der Wortlaut des Originalkommentars von Matthias Hüppi zum Bericht des entscheidenden Spiels in Bern (wie ihr vielleicht wisst, dürfen wir nicht “einfach so” Bilder des SRF Online stellen, daher diese etwas ungewöhnliche Kompromisslösung ;-):

Headschiedsrichter heute Abend Weilenmann, zusammen mit seinen Kollegen Ramseier Zimmermann…. Die beiden Mannschaften, der SC Bern identisch mit den ersten beiden Playoffpartien, von rechts nach links in dunkler Spielkleidung agierend, die Bündner mit den gleichen Akteuren wie letzten Samstag, allerdings stürmt Hills zusammen mit Vrabec und Guido Laczko, Schneller agiert in der Reihe mit Gross und Stebler….

Dritte Minute, der Churer Hills für zwei Minuten auf der Strafbank, fünf Berner gegen vier Churer…erster Powerplayversuch wird abgewehrt… Gross… jetzt schaltet sich Cadieux ein… hier der Sünder Hills…. Martin, ganz rechts Bowman, und er hebt den Puck über die Linie hinter Tosio, eins zu null für den Schlittschuhclub Bern… Tosio reklamierte, aber der Puck hatte die Linie ganz klar überschritten, eins zu null für die Berner. Der SCB zu Beginn etwas stärker, weniger nervös, aber ab der zehnten Minute änderte sich dies. Chur jetzt koordinierter und deshalb auch mit Torchancen.

Dann die zwölfte Spielminute, die Bündner in Überzahl, Martin wurde mit zwei Minuten bestraft. Keller, überlässt Vrabec, jetzt, Abwehrversuch der Berner, Rauch hier ohne Stock, Vrabec, er setzt sich generös ein in dieser Szene… gibt die Scheibe um keinen Preis verloren. Keller… und das eins zu eins durch Hills. Grubauer reklamierte, aber ebenfalls zu Unrecht, denn Hills wartete clever, bis Teamkollege Vrabec den Torraum fliegenderweise verlassen hatte, wir sehen es in der Zeitlupe… die Zeitlupe beweist es.
Eins zu eins der Ausgleich, 16‘371 Zuschauer im Berner Allmendstadion.

Die letzte Spielminute im ersten Drittel…. Cadieux, Martin, und Renato Tosio im Tor der Churer. Eins zu eins der Spielstand nach zwanzig Minuten. Der SCB spielte nur in den Anfangsminuten überlegen, danach hinterliess Chur den besseren Eindruck.

Nun zum zweiten Drittel, der SC Bern nun von links nach rechts, … die Berner müssen auf ihren Verteidigen Beutler verzichten, Silling spielte an seiner Stelle, Beutler verletzte sich im ersten Spielabschnitt. Chur mit Schneller, dann Gross, Sololauf von Gross, zwei zu eins führen die Bündner nach 24 Sekunden im zweiten Spielabschnitt. Die Solovorstellung von Gross sehen wir ebenfalls nocheinmals in der verlangsamten Wiederholung, bravoureus setzte er sich hier durch gegen drei Verteidiger und auch gegen Torhüter Grubauer.

Nach diesem 1 zu 2 vergaben die Berner gleich mehrere Chancen und spielten weiterhin ziemlich konfus und mit vielen Fehlern.
Wir stehen jetzt in der 12ten Minute des zweiten Drittels, beide Teams sind vollzählig. Ein missglückter Abwehrversuch der Berner, Hills hinter dem Tor, Vrabec, und hier das 3 zu 1 für Chur, wer hätte das gedacht, dass die Bündner im Allmendstadion mit zwei Toren in Führung gehen würden. 12 Minute im Mitteldrittel, 3 zu 1 für Chur.

Danach drehten die Berner gezwungenermassen etwas auf, allerdings scheiterten sie immer wieder an Torhüter Tosio.
Das Mitteldrittel dauert jetzt noch eine Minute und zwanzig Sekunden. Eine Berner Abwehr scheint hier für einmal zu glücken…. Rauch…Theus, gegen Berchtold, und nur noch 3 zu 2, ganz kurz vor Ende des zweiten Spieldrittels. Hier nocheinmal, Theus kontrolliert den Puck geschickt und setzt sich gegen Berchtold und Tosio durch.

Nach vierzig Spielminuten führt Chur in Bern mit 3:2 vor ausverkauftem Haus, eine Riesenatmosphäre heute Abend in der Berner Allmend.

Nun zum dritten Spielabschnitt und man erwartete nun einen wesentlich offensiveren, wesentlich gefährlicheren Schlittschuhklub Bern, und diese Erwartungen wurden erfüllt. Chance über Chance, hier durch Laczko…. Oder dann durch Fischer. Immer wieder die Churer Verteidiger und vor Allem Torhüter Tosio. Und gleich nochmals Fischer…. hier, ….. wieder Tosio. Chur in dieser Phase nur mit gelegentlichen Kontern, Bern drückt. Bowman… wieder Tosio, er spielte heute Abend Spitzenklasse.

Oder dann diese Szene, wir präsentieren sie in der Zeitlupe. Ein erster Schussversuch, und achten sie jetzt auf Cadieux, er trifft nur den Pfosten. Pech also in dieser Situation für die Berner.

Es bleibt beim 3:2 und 44 Sekunden vor Schluss nimmt der Berner Trainer Torhüter Grubauer raus, sechs Berner Feldspieler also gegen fünf Churer. Martin… wieder Tosio. Dann der Gegenangriff…. Laczko, er gibt nicht auf, erobert sich die Scheibe, legt sie zurück zu Vrabec, und das ist die Entscheidung! 4 zu 2 für den EHC Chur im Allmendstadion in Bern.
Die letzten Spielsekunden laufen, die Churer Anhänger unter den 16‘371 Zuschauern zählen jetzt natürlich die Sekunden. Aber der Fall ist klar, Chur steigt nach einjähriger Absenz wieder in die oberste Spielklasse auf

Riesenjubel natürlich bei den Spielern und bei den Churer Anhängern, und nach der Partie nahmen die Churer überglücklich den Pokal des NLB Meisters entgegen. Riesenfreude natürlich beim EHC Chur, und der SC Bern muss gezwungenermassen seine fünfte NLB-Saison in Angriff nehmen.

Soweit Matthias Hüppi, jetzt wollen wir uns noch anhören, was diverse Direktbeteiligte zu diesem geschichtsträchtigen Tag zu erzählen haben:

.

Nachfolgend geht es zu den ersten zwei Beiträgen der Serie:

  • Die ultimative Rückkehr (Video)

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .