Spätestens seit letzten Freitag wissen wir, dass unser Maskottchen Khurt plusminus wohlbehalten in seiner Heimat Chur angekommen ist. Zum Abschluss seiner Weltreise machte er aber noch eine kleine Tour de Suisse, nachfolgend einige Eindrücke.

Zunächst soll er inkognito – siehe Bild – einen Besuch bei einem wohlhabenden Kulturmenschen in Zürich gemacht haben. Die Verhandlungen seien aber rasch ins stocken geraten, als Khurt den Namen Domenig für Stadionnamensrechte ins Spiel gebracht habe. Zudem klagt Khurt seit seiner Rückkehr über Sitzbeinbeschwerden, das ist wohl auch der Grund für seinen etwas hakeligen Fahrstil letzten Freitagabend…

.

Dieses Bild ist nur zu Showzwecken gedacht. Khurt war zwar am Lauerzersee, aber von dort gibt es – wen wundert es – nichts Nennenswertes zu berichten. Ah, doch, der Leo lässt herzlich grüssen…

.

Beim Donnstigjass machte Khurt eine ganz grosse Figur, bis er voller Überzeugung ein Full House auf den Tisch legte. Die Disqualifikation war die logische Folge, selbst wenn seine +- Bilanz zu diesem Punkt herausragend gewesen sein soll und er u.A. ohne einen einzelnen Trumpf einen Match hingeklopft hatte.

.

Der Adi bat unser Maskottchen letzthin zu einer Tasse Kaffe äääh, … einen Krug asiatischen Tees. Fetschi schüttete dabei sein Herz aus, bei den Grasshüpfers sei es halt schon nicht so lässig wie auf dem sonnigen Berg. Khurt machte ihm dann noch etwas Mut, und wenns dann wider erwarten nix werden sollte, könne er ja dann wieder zum HC Thurgau.

Somit endet die Khurt-Woche hier auf ehcfans. Wir werden unser Maskottchen in naher Zukunft aber gewiss noch häufig zu Gesicht bekommen!

Welcome Back, Khurt!

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .