Der EHC Chur startet am kommenden Samstag in Lyss in die wohl speziellste Saison der Clubgeschichte. Das gilt aber in diesem Fall nicht nur für den EHC Chur, sondern für alle Sportclubs weltweit, natürlich, Corona regiert derzeit den Globus, ob es uns passt oder nicht.

Es bahnen sich bereits jetzt verrückte Monate mit Quarantänen, Spielverschiebungen, Verschärfungen und Lockerungen der Regeln usw. an. Und mittendrin sind wir, welche einfach nur Eishockey spielen / sehen wollen. Nehmen wir es, wie es kommt und machen das Beste daraus, viel anderes bleibt uns ja gar nicht übrig.

Der EHC steigt mit einer sehr interessanten Mannschaft in die Saison. Der Erfolgstrupp der letzten Saison wurde durch diverse Routiniers und erfolgsversprechende junge Spieler «weiterentwickelt». Die Vorbereitungsspiele haben gezeigt, dass die Jungs den Spassfaktor aus der letzten Saison rüber gerettet haben.
Die Verpflichtung des «ersten Sturms von Arosa» bringt satte 50 Skorerpunkte ins Team. Dylan Pena-Triana ist ebenfalls als Hoffnungsträger zu bezeichnen, wobei von diesem (noch) keine Wunderdinge zu erwarten sind. Was Lausanne-Rückkehrer Nicholas Heini aufs eis bringen wird, können wir noch kaum abschätzen, nominell ist er aber eine veritable Verstärkung.

Und dann haben wir natürlich die altbewährten und kampferprobten Scherris, Buchers, Monis und co, welche – sofern sie gesund bleiben – der Liga durchaus den Stempel aufdrücken können.

Schade, das zur Zeit Antreiber Cedric Sieber, die Konstanz in Person Siro Rutzer, die Arosa-Rückkehrer Livio Roner und Luca Infanger sowie der vielversprechende Nicholas Heini noch fehlen. Dafür scheint uns Yanick Sablatnig – Raketen hin oder her – vorerst noch ein Weilchen erhalten zu bleiben, was natürlich sehr erfreulich ist/wäre!

Interessant schaut es in der Verteidigung aus. Neben den wichtigsten Figuren (Captain Andi John und Ron Fischer) sticht vor Allem ein Name ins Auge: Wesley Haueter. Der Sohn von Vereinslegende Marc Haueter hat in den bisherigen Einsätzen sein Potential angedeutet und könnte für den EHC zu einer sehr wichtigen Personalie werden, gleiches gilt für den neu fix verpflichteten Claude Schnetzer. Sebastian Roussette wächst zudem immer weiter in die Rolle eines Top Verteidigers rein. Die anderen Backs werden sich wohl um die weiteren Plätze balgen, wobei Kilian Liechti in den Testspielen schon mal viel Eiszeit hatte.

Mit Marvin Kortin ist ein neuer, junge Goalie zum EHC gestossen. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass wir diese Saison ein Goalieproblem haben werden. Nicht, weil Lele, Cädi und Kortin schlecht sind, sondern weil alle Drei überzeugen können.

SC Lyss vs EHC Chur
Samstag, 19 September 2020
Seelandhalle Lyss
17:00 Uhr

Das liest sich doch alles sehr gut und macht Lust auf mehr. Ab Samstag werden wir dann sehen, wie das Ganze in Tat und Wahrheit aussieht. Mit Lyss treffen wir ausgerechnet auf das Team, welches uns letztes Jahr aus den Playoffs gekegelt hat. Die Seeländer haben sich nominell verstärkt und sollten sich in der ersten Tabellenhälfte aufhalten. Ein harter Brocken also zum Auftakt.

Bemerkungen: Zuschauer / Gäste aus Chur sind in Lyss zugelassen. Bitte ID mitnehmen und den Get Entry QR Code runterladen. Weitere Infos folgen…

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .