Der EHC Chur in der „unsere Gegner“-Kolumne? Na klar, wieviele Male waren wir schon selber unser grösster Gegner? Keiner hat uns das Leben bisher schwerer gemacht, als wir uns selber. Da sind wir ziemlich gut darin…

Was wäre diese Kolumne denn ohne den krönenden Abschluss, eine Sicht auf den besten, coolsten, interessantesten, unterhaltendsten und halt einfach geilsten Club von allen? Das sind wir den schönsten, intelligentesten, gepflegtesten und halt einfach besten Fans schuldig.

So, fertig geschleimt. Aufmerksame Leser der „unsere Gegner“-Kolumne werden es schon lange ausgerechnet oder bemerkt haben: Das ehcfans.ch-Expertenteam tippt den EHC Chur nach der Qualifikation auf den 7. Platz. Punktgleich mit Bülach übrigens, wir haben uns dann einfach selber vor Bülach gesetzt, überheblich wie wir sind.

Unser EHC „nur“ auf Platz 7? Falsche Bescheidenheit? Machen wir unser Team schlechter, als es ist? Wollen wir so die Erwartungen dämmen? Vielleicht ein bisschen von allem?

Fakt ist: Die Stärke der Teams in dieser Liga ist extrem schwer vorherzusagen. Nicht nur, dass wir gegen einige Teams zum allerersten Mal in unserer langen Historie spielen, die Kader der Teams haben sich gegenüber letzter Saison naturgemäss ja auch verändert. Und ob jetzt Chläusu Ramseier eine Verstärkung gegenüber Housi Breitenmoser aus der letzten Saison ist? Das können wir nur durch seine Statistiken erahnen.

Unser Team hat in der Vorbereitung einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Teilweise war es sehr stark, was die Jungs auf dem Eis gezeigt hatten, z.B. die Spiele gegen Wetzikon und den KAC. Dann gabs da aber Drittel wie das letzte in Dornbirn oder das zweite und dritte gegen die Pikes, oder die ersten beiden gegen Biasca, die uns Horror vor der neuen Saison haben liessen. Jedoch ist der EHC praktisch nie in Bestbesetzung angetreten, irgend ein Wehwehchen hat immer einer gehabt, oder er wurde geschont oder stand durch sonstige Gründe nicht auf dem Eis. Das lässt hoffen.

Dass das Niveau nicht in sich zusammenfallen wird, wenn mal einer der Stammspieler fehlt, konnte man bei den vielen Einsätzen unserer Junioren Anderegg, Capaul, Curschellas, Moreno, Roussette und Tosio sehen. Es war eine Freude, ihnen zuzuschauen, und es ist zu hoffen, dass sie zu regelmässigen Einsatzen in der MSL kommen und nicht Platz für „Partnerspieler“ machen müssen, wenn sich mal ein arrivierter Stammspieler verletzt. Das Potential ist bei allen da, das war ganz klar zu erkennen.

In der Breite ist unser Kader ganz bestimmt stärker als letzte Saison. Mit dem Abgang von Manuel Holenstein ist uns zwar Hirn, Herz, Niere, Lunge und was weiss ich noch was sonst alles abhanden gekommen, er ist jetzt aber halt einfach nicht mehr hier, darum nützt alles lamentieren und spekulieren, wie stark wir mit ihm wären, nichts. Das aktuelle Kader hat unser Vertrauen verdient und wird uns nicht enttäuschen, ich spürs im Urin.

Was erwartet uns in der MSL ? Anhand der Recherchen und mit einem Blick auf die letztjährigen Zuschauerzahlen werden wir in den gegnerischen Stadien auf gähnende Leere und (noch) weniger Stimmung treffen, als dies teilweise in der 1. Liga Ost der Fall war. Es blühen uns Geisterspiele in leeren Stadien, denn dass sich ein Lausanner oder Thuner Gelegenheits-Hockey-Zuschauer aufrafft, ausgerechnet ein Spiel gegen den EHC Chur zu besuchen, wenn er dies nicht mal gegen Clubs aus der näheren Region macht, ist nicht zu erwarten. Von den Emotionen her wird die MSL also bestimmt ein Rückschritt gegenüber der 1. Liga sein. Da gabs in den Spielen gegen Arosa, Seewen, Wetzikon, Dübi, Frauenfeld und den Pikes immerhin – wenn auch meist nur ein kleines bisschen – an Support des Gegners zu hören. Mit Herisau ist inzwischen noch ein weiteres Team aufgestiegen, welches Fans und Tradition hat. In der MSL werden mit Basel, Seewen, Dübi und uns wohl nur noch vier Teams eine aktive Fanszene haben. Vielleicht tue ich den „neuen“ Teams unrecht und werde eines besseren belehrt, zu hoffen wäre es. Aber ich erwarte unterkühlte resp. sogar nicht vorhandene Stimmung. Sehr schade. Darum Daumen drücken, dass es für Sierre mit dem Aufstieg auf nächste Saison klappt! Und danach sollen Wetzikon und Herisau rauf. Und ja, von mir aus auch Arosa. Make the Ost-Gruppe great again !!!

Umgekehrt, um nicht nur mit dem Finger auf andere zu zeigen, wird aber wohl auch der Zuschauerschnitt im Hallenstadion sinken. Auch bei uns hat der 0815-Hockey-Interessierte keine Lust, sich an einem verschneiten Samstag-Abend ein Spiel gegen Star Forward anzutun, wozu er sich bei einem Spiel gegen Arosa sicher eher aufraffen würde. Zu unattraktiv (vom Namen her, notabene) sind die neuen Gegner.

Das tönt jetzt alles recht fatalistisch, so war es aber eigentlich gar nicht gemeint. Geben wir der MSL eine Chance, geniessen wir die neuen Reisen, Stadien und Teams. Hoffen wir auf hohes Niveau und vermehrte Präsenz in lokalen und vielleicht sogar nationalen Medien.

Prognose: Wir von ehcfans.ch erwarten, dass unser EHC ein Teil des breiten Tabellen-Mittelfeldes sein wird. Dübendorf und Brandis scheinen die klaren Liga-Dominatoren zu sein, mit denen der Rest nicht mithalten kann. Dahinter kommt ein breites Mittelfeld aus 6, 7, 8, vielleicht auch allen restlichen Teams, die sich gegenseitig schlagen und von denen vier in den sauren Apfel „Playouts“ beissen müssen. Es gilt für den EHC, schnellstmöglich seinen Platz in der Liga zu finden. Wir sind zuversichtlich, dass das klappt, happiges Startprogramm und schwerere „Gruppe“ hin oder her. Ausserdem: Wir haben einen grossen Pluspunkt gegenüber den anderen Teams: Eine aktive und lautstarke Fanszene, und die kann Berge versetzen und in heiklen Situationen das Zünglein an der Waage spielen. Mia san mia. Gwöhnlich sind anderi. Unterstützen wir unseren EHC also auf dem Weg zu Rang 7!


ehcfans.ch-Tabelle:

  1. EHC Dübendorf
  2. EHC Brandis
  3. HC Sion
  4. EHC Basel
  5. EHC Thun
  6. EHC Düdingen
  7. EHC Chur
  8. EHC Bülach
  9. EHC Seewen
  10. HC Université Neuchâtel
  11. EHC Wiki-Münsingen
  12. Star Forward HC

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel